Bäume und Sträucher bilden das Grundgerüst des Gartens.
Gerade in kleineren Privatgärten ist es wichtig, sich zu überlegen, wie die Gehölze in ausgewachsenem Zustand aussehen werden. Sonst kann über die Jahre aus einem Sonnengarten leicht ein Schattengarten werden. Durch eine überlegte und dem einzelnen Garten angepasste Auswahl, können Gehölze dem Garten jedoch eine räumliche Struktur geben und durch Einzelstellung Akzente setzen.

Stauden sind in ihrer Vielfalt eine Bereicherung für jeden Garten. Bei der Planung eines Staudenbeetes müssen der Standort und die Bodenverhältnisse beachtet werden. Wichtige Aspekte sind neben der Blütezeit, die Höhe der Stauden. Schöne Effekte können auch durch die gezielte Kombination verschiedener Blattformen und Grünschattierungen erzielt werden.
Auch hier sollte aber als erstes der gewünschte Charakter der Pflanzung festgelegt werden: z.B. Wildstauden, Steingarten, Bauerngarten.
Wer vom Standardsortiment der Gartencenter abweicht, wird von der Fülle der Möglichkeiten überrascht und mit einem individuellen Staudengarten belohnt.

Zahlreiche Stauden blühen erst ab Mai oder Juni. Um das Gartenjahr zu verlängern, eignet sich eine Kombination mit Zwiebel- und Knollenpflanzen.
Schon im Winter erscheinen Schneeglöckchen und wecken Vorfreude auf den nahenden Frühling. Anschließend bringen Krokusse, Narzissen und Tulpen Leben in den Garten; ihnen folgen die verschiedensten Zierlauch-Arten, bis dann im Sommer die Farbenpracht der Stauden dominiert.



Gargulla
Gartenplanung

Fenster schließen

Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt. © 2009
Nadja Gargulla
Dipl. Ing. Landschaftsplanung
www.gargulla-gartenplanung.de